Labgar

 

 

Frau Buschmeier aus Hövelhof hatte eine ganz liebevolle Idee. Auf ihrer Strickmschine hat sie insgesamt ca. 380 !  Stück wunderschöne Pullunder hergestellt. Schon bei den ersten Besuchen in Labgar 2014 konnte unsere Vorsitzende Dorothea Martel 80 Stück von diesen schönen Pullunder mitnehmen. Nun ist sie wieder in Labgar gewesen, um die tollen Spenden zu verteilen. Dieses Mal waren es 300 Stück und somit konnten alle kleinen Kinder aus dem Ort Labgar und viele Schulkinder  (von der Grundschule bis zum Gymnasium einen tollen, farbenfrohen  Pullunder erhalten.  

Alle Kinder und Jugendliche  wollten gern so einen  dieser wunderschönen Pullunder. Leider haben diese nicht ganz gereicht, so dass gemeinsam mit den Lehrern beschlossen wurde, dass jeweils die 10 Besten der Klasse einen Pullunder erhalten.

 

Hier erzählt Dorothea Martel den Kindern und Jugendlichen, wer diese Pullunder in liebevoller Handwerksarbeit gestrickt hat. So eine großartige Leistung verdient auch besondere Anerkennung.

Danke Frau Buschmeier!

 

In dem riesigen Container mit wertvoller Fracht waren auch viele Dinge für das kleine Krankenhaus in Labgar.

Das tollste Geschenk war sicher das Ultraschallgerät, welches von der Frauenärztin Frau Dr. Renate Froese gespendet wurde.

 

Die Freude der Hebamme über das Ultraschallgerät ist wohl nicht zu übersehen.

 

Weiterhin wurden Desinfektionsmittel/ Verbandsstoffe, OP Handschuhe, Unterlagen u.a. vom Sanitätshaus RAKERS gespendet.

Außerdem wurden von Privatpersonen  Rollstühle, Bandagen, Gehilfen u.v.a. m.  gespendet.

Herzlichen Dank dafür!!!

 Der Container ist in Dakar gut angekommen. 

 

                                                        

Das Lagerhaus für unsere kostbaren Materialien ist auch pünktlich fertig geworden.                        

 

 

Dorothea Martl und Mor Sène haben viele Stunden im Hafen ausgeharrt, verhandelt und dann war es endlich geschafft. Der Container wurde entladen und ein großräumiger LKW, der bereit stand, wurde das erste Mal unter großen Kraftanstrengungen beladen. Die Fracht ist so umfangreich, dass wahrscheinlich noch 3 weitere Fahrten nötig werden.

 

 

Der Weg nach Labgar dauert ca. 8 Stunden.                                

 Schließlich muss eine Strecke von 365 km bewältigt werden.

___________________________________________________________________________________________

 

Hier noch ein paar Bilder vom Bau des Lagerhauses und vom Entladen des Containers.

 

                        

Die Steine wurden vor Ort hergestellt

und verbaut. Für deutsche Verhältnisse unvorstellbar.

 

 

 

 

 

                                      In 4 Teilladungen wird die Ladung des Containers nach Labgar gebracht.